Skip to content

Unser Buch ist erschienen!

Oktober 31, 2011

LIEBENSWERT
Wohnen in FrankfurtRheinMain

Preis: 29,90 EUR
ISBN: 978-3938783788

LESEPROBE
BUCH BESTELLEN

Advertisements

Französische Eleganz und Weintradition: Shooting bei Catherine und Stefan in Hattenheim

Oktober 31, 2011

Unser Abschluss-Shooting für das Buch war ein besonderes Highlight. Wir durften einen Tag lang das spannende Leben in einem Rheingauer Weingut mit Catherine und Stefan erleben. Catherine ist gebürtige Französin und wuchs mitten in Paris – eine U-Bahn Station vom Place du Trocadéro entfernt, auf. Stefan stammt aus einer traditionsreichen Winzerfamilie und lernte Catherine während seiner Ausbildung in Frankreich kennen.
Mit viel Engagement baute das sympathische Paar das familiäre Weinunternehmen zu einer innovativen Qualitätsmarke aus und das historische Guts- und Produktionshaus erlebte gestalterisch einen einzigartigen Wandel. Dort wo früher Gabelstapler fuhren, Trauben verarbeitet und die Weine ausgebaut wurden, entstanden nicht nur die eleganten Wohnräume des Paares sondern auch besondere Räumlichkeiten für Veranstaltungen. Die zahlreichen Gäste können mittlerweile zwischen französischem Bistro-Charme, urigem Weinkeller und einem samtroten Taschentheater wählen.
Catherine plante den Umbau und suchte gezielt Möbel und Accessoires. Sie inserierte in der lokalen Zeitung nach antiken Türen und Tischen und arbeitete viele Stücke selbst auf. In den Wohnräumen, dessen älteste Teile aus dem 17. Jahrhundert stammen, arrangierte Catherine Fotografien und Gemälde beider Familien in besonderen Rahmen zu einer Ahnengalerie und überall zieren Kunstwerke oder Künstlerweinetiketten die häufig in zartem blau gestrichenen Wände.

Diesmal war unsere größte Herausforderung, aus den vielen wunderschönen Räumen, eine Auswahl für unser Buch zu treffen. Wir entschieden uns für die Küche, als Catherines und Stefans Lieblingsort sowie das prachtvolle Taschentheater und den „Blauen Salon“. Mit den antiken Biedermeiermöbeln, Rheinblick und himmelblauen Vorhängen ist dieser Raum ein Ort von besonders luftiger Eleganz. Nachdem Felix, Nicola und ich den ganzen Tag mit Fotografieren, Styling und Bildbesprechungen alle Hände voll zu tun hatten, wartete in der Küche auf uns ein leckeres Buffet. Das Abschluss-Interview fand diesmal ganz entspannt beim Abendessen und mit feinem hauseigenem Riesling statt. Liebe Catherine, lieber Stefan wir wünschen Euch weiterhin viele Veranstaltungen in Euren wunderbaren Räumen. Herzlichen Dank für Eure Gastfreundschaft und den gelungenen Abschluss unserer Forschungsreise durch Rhein-Main.

Here you will find the “Making-of” our final photo shoot from Catherines’ and Stefans’ home in Hattenheim for our book. Both live in a beautiful winery in the countryside of Rhinegau. When the production plant of the winery moved into a new building the couple started to renovate the traditional house completely into a tasteful living place, that is also used for special events. The whole building surprises with elegant and charming rooms, splendid furniture, antiques, art and special details. The Highlight is a living Paris-styled theater.
Catherine is a born Parisian and Stefan loves France, therefore the family maintains a French lifestyle in the traditional Rhinegau wine region. As there was such a variety of fantastic photo motifs, we all spend the whole day shooting and styling. The final interview took place … typical French … while having a delicious buffet in the evening. Finally we toasted with a fine Riesling from Stefan and Catherine; we completed all photo shoots on that day. We thank Catherine and Stefan very much for that inspiring day and the exquisite conclusion to our expedition through Rhine-Main.

Herzliches Willkommen für Gäste.

Catherine bewirtet Ihre Gäste in stilvollem Ambiente im „Blauen Salon“.

An diesem Tisch haben schon Bundespräsidenten gespeist
.

Das liebevoll bereitete Abendbuffet mit feinem hauseigenem Riesling

Bevor wir das leckere Essen genießen, wird alles fotografiert.

Fotos: Felix Krumbholz und Nicola Holtkamp

Der Hessen-Shop jetzt auch in Dribbdebach!

Oktober 30, 2011
by

Seit dem 30.9. gibt es den Hessen-Shop auch in Sachsenhausen. In direkter Nachbarschaft zum Hintereingang der berühmten Äppelwoi Traditionswirtschaft „Zum Gemalten Haus“ befindet sich die zweite Filiale des Ladengeschäftes. Nachdem unsere Verleger Sybille Nolte und Norbert Rojan vor einem Jahr ihren ersten Laden in Bockenheim eröffnet haben, war der Wunsch groß, auch auf der anderen Mainseite vertreten zu sein. Das haben sie jetzt in die Tat umgesetzt. Auch im Sachsenhäuser Geschäft findet man die vielen großen und kleinen Besonderheiten aus Hessen. Das Angebot beider Shops ist inzwischen ein sehr Umfangreiches, zusammengestellt aus liebevoll ausgesuchten Produkten aus und über die Region. Viel Kulinarisches befindet sich darunter, doch auch moderne Hessensouvenirs, Geschenkideen und Kultprodukte. Und natürlich kann auch unser Buch „LIEBENSWERT – Wohnen in FrankfurtRheinMain“ in beiden Filialen des Hessen-Shop erworben werden!

Hessen-Shop
Kult und Kultur von daheim

in Sachsenhausen – NEU!
Diesterwegstr. 22
60594 Frankfurt
Tel.: 069 962 331 10

in Bockenheim
Leipziger Straße 49
60487 Frankfurt
Tel.: 069 913 181 49

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10-19 Uhr
Sa 10-16 Uhr

Fotos: Hessen-Shop

Bald ist es soweit!

Oktober 22, 2011

Unser Buch „LIEBENSWERT – Wohnen in FrankfurtRheinMain“ befindet sich aktuell in der Produktion und ist voraussichtlich ab dem 28. Oktober erhältlich. Das Buch erscheint im B3 Verlag mit freundlicher Unterstützung des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain.
Preis: 29,90 Euro, ISBN: 978-3938783788

Impressionen aus der Buchproduktion

Oktober 22, 2011
by

Ende letzter Woche war es soweit und der Druck unseres LIEBENSWERT-Buches startete. Zeit Euch hier mit ein paar fotografischen Impressionen einen Einblick in die Produktion zu geben.

Damit später an der Druckmaschine die Farben kontrolliert und gesteuert werden können, ließen wir von einer Auswahl unserer Fotos Proofs erstellen.

Von mir erhielt die Druckerei unsere Buchdaten als PDF-Files. Nach dem Ausschießen – dem Anordnen der Seiten auf die späteren Druckbögen – wurde dort alles ausgeplottet, zugeschnitten und die Doppelseiten, so wie später im Buch, ineinander gelegt. Das sieht dann aus, wie hier oben auf dem Foto und dient zur finalen Kontrolle und Druckfreigabe. Ein letzter Gegencheck und „Gut zum Druck“!

Der Blick in die laufende Druckmaschine: Welch ein wunderbares Gefühl 2 ½ Jahre intensive Arbeit endlich auf der Druckmaschine zu sehen. Ich muss an dieser Stelle erwähnen: ich liebe Druckereien. Okay, es riecht immer etwas aufdringlich nach Druckfarbe, doch Druckhallen und -maschinen sind spannend und das gemeinsame Arbeiten mit Drucker und Produktioner an der Maschine ist interessant und macht einfach Spaß. Hier wird das, was Du über viele Stunden hinweg konzentriert und digital am Rechner entworfen, verfeinert und fertig gestellt hast, auf Papier gebracht und damit „Leben“ eingehaucht. Das ist großartig!

Hier wurde der Papiertransport gestoppt und ein Druckbogen für die Kontrolle aus der Maschine entnommen.

Und so sieht er aus, der Druckbogen. Unter Normlicht wird der Andruck kontrolliert. Nun kann man die Farben noch etwas steuern: hier ein wenig mehr Kontrast, da etwas weniger Rot. Ich will das hier gar nicht fachlich im Detail erläutern, nur soviel und ganz vereinfacht: im Vierfarbdruck werden – wie der Name schon sagt – alle Farbschattierungen mit den 4 Farben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz gedruckt. Genau diese 4 Farben kann man nun an der Druckmaschine intensivieren oder reduzieren. Dann schaut man natürlich auch noch mal, ob wirklich alles in Ordnung ist. Nix auf der Walze, was da nicht hingehört, kein Fehler auf der Druckplatte? Wenn dann alles okay ist, wird der Bogen handschriftlich abgezeichnet und die Maschine läuft weiter. Hinten rechts im Bild sieht man übrigens wieder die bereits erwähnten Proofs.

Und so sah der Druckbogen mit dem Überzug für unser Buchcover aus. Dreimal LIEBENSWERT-Titel untereinander, um den Platz optimal auszunutzen. Solch einen Druckbogen nennt man „Nutzen“. Das Ganze wird anschließend noch matt cellophaniert und auf dem Titel mit einer partiellen Lackierung versehen, damit Claudias Schuhe auch richtig schön glänzen. ;)

Inzwischen befindet sich der Buchinhalt beim Buchbinder. Buchbindearbeiten brauchen ihre Zeit und nun heißt es noch einmal geduldig warten. Die Vorfreude steigt und wir sind sehr gespannt, endlich das fertige Buch in den Händen halten zu können.

Die Stimme von Rhein-Main: Shooting bei Ingrid in Offenbach

Oktober 13, 2011
by

Diesmal hatten wir die Gelegenheit gleich hinter zwei besondere Kulissen zu schauen, denn Ingrid bezeichnet zwei Orte als Ihr Zuhause. Die agile Unternehmerin findet, dass ihr Offenbacher Tonstudio mit ihren engagierten Mitarbeitern ebenso „Zuhause und Großfamilie“ ist, wie das Privathaus, in dem sie mit ihrem Ehemann lebt. Während sie in den technisierten schallisolierten Räumen des Studios internationale Filme synchronisiert, ist das nur 5 Minuten entfernte Wohnhaus für Ingrid wie eine kleine Burg, in die sie sich zurückzieht und ganz in Ruhe ihre Drehbücher schreibt.

Ingrids Stimme ist uns allen hier in der Region gut vertraut, denn tagtäglich begleiten ihre freundlichen Ansagen die zahlreichen S-und U-Bahnreisenden. Auf dem Frankfurter Flughafen begrüßt sie Passagiere aus aller Welt und selbst auf den Rheinschiffen stellt sie den Besuchern die romantische Loreley vor. Fanclubstatus bekam Ingrid schließlich mit der Neusynchronisation von Marilyn Monroe Filmen.

Ihr privates Zuhause hat sie als gemütlichen Rückzugsort eingerichtet. Brunchen und Gesellschaftsspiele sind Ingrids private Leidenschaften. Der schicke Billardtisch hat einen zentralen Platz im Bibliothekszimmer bekommen und das „Mensch Ärgere Dich Nicht“ steht einsatzbereit auf dem Sofatischchen neben zwei bequemen knallroten Ledersesseln.

Ingrids Gastfreundschaft konnten wir während des Shootings selber erleben und wurden mit kleinen Köstlichkeiten verwöhnt. Besonders spannend war für uns der Einblick in Ingrids Tonstudio mit der umfangreichen technischen Ausstattung. Liebe Ingrid, herzlichen Dank für Deine Gastfreundschaft und wir wünschen Dir weiterhin ganz viel Energie für all Deine Projekte.

Making-of of our photo shoot at Ingrid’s home in Offenbach. A very special day for us, because Ingrid names two place her home – her studio where she synchronizes movies and her private house, where she lives with her husband. Between both locations is only a 5 minute distance. Ingrid is famous in the Rhine-Main-Area, as her voice almost appears in all public trains, buses and boots.
As she is so well known her private house is a real safe heaven, where she writes story boards and relaxes together with her family, colleagues and friends. Apart from working her second passion is playing games. Therefore the billiard table has a central place in her living room. As Ingrid also loves cooking and making brunch, she always has a lot of guests. Dear Ingrid, many thanks for this special day and your hospitality!

Fotos: Felix Krumbholz

Liebenswert auf der Expo Real

Oktober 2, 2011

Kurz vor der Veröffentlichung wird unser Buch nächste Woche auf einer der größten europäischen Immobilienmessen beworben: der Expo Real in München (4. bis 6. Oktober).
Zwei Weißmuster mit dem original Liebenswert-Buchumschlag werden auf dem Stand unseres Sponsor-Partners, dem Regionalverband FrankfurtRheinMain, präsentiert.

Aufgrund der freundlichen Unterstützung des Regionalverbandes ändert sich der Buchtitel ein klein wenig: „Liebenswert – Wohnen in FrankfurtRheinMain“.

Wir sind natürlich sehr gespannt auf das erste öffentliche Feedback!

Fotos: Felix Krumbholz
Titelfotografien des Liebenswert-Cover nach einer Bildkonzeption von Jens R. Nimmerrichter
Design von Nicola Holtkamp

%d Bloggern gefällt das: